England Tag 1 (Flug und Hotel)

Endlich mal wieder Urlaub und ja ich definiere nur als Urlaub was mich aus Deutschland raus bringt. OK ok, letztes Jahr waren wir in Paris, aber das war ja auch “nur” eine Städtetrip … daher, URLAUB!

Der erste Tag hat früh angefangen, immerhin mussten wir mit dem Zug nach Frankfurt, dort das Gepäck aufgeben (checkin haben wir vorab online erledigt) und dann noch den Flieger erwischen. Hey, Frankfurt ist gut organisiert und wir haben es vom Gepäck bis zum Flieger in einer halben Stunde geschafft. Ein Hoch auf die Technik.

In London Heathrow gelandet sind wir dann erst mal mit dem Perso zur Einreise und haben uns unseren Koffer wieder gesucht. Danach ein kurzer Weg zum Bus und mit dem Shuttle zu Sixt wo unser Leihwagen stand. Hat echt alles super geklappt, allerdings werden wir in Zukunft wieder Tank Voll/Voll machen. Aufgrund eines Missverständnisses haben wir Voll/Leer gemacht, womit uns nicht nur die erste Tankfüllung berechnet wurde, sondern auch sämtliche Zuschläge noch mal teurer wurden, da diese sich prozentual am Preis berechnen. *seufz*

Egal, da wir über eine Stunde vor unseren Mitreisenden gelandet sind, sind wir dann schon mal zum Hotel vor gefahren. Hätten wir mal besser nicht gemacht, hätte der armen Yvonne und dem armen Karsten knapp 300 Pfund gespart. So mussten die ein größeres Auto nehmen, da sie sonst das Gepäck nicht rein bekommen hätten, doof. Jedenfalls sind wir nach Crawley zu unserem Hotel gefahren und haben erst mal eingecheckt. Ab aufs Zimmer und erster Eindruck, HAMMER! Da war wohl ein Upgrade auf ne Suit drin, von dem wir nichts mitbekommen haben.

 

Danach waren wir erst mal faul, denn eigentlich sollten wir ja nur grob 1-2 Stunden warten und da hätte es sich nicht gelohnt etwas zu machen. Leider aber ging es bei den anderen eben richtig schief. Erst mussten sie ewig auf ihren Shuttle warten, dann war das Auto zu klein (echt spannend wie die Anzahl der Gepäckstücke manchmal angegeben wird) und dann eben noch die Irrfahrt über englischen Linksverkehr zum Hotel. Apropos Linksverkehr, an den habe ich mich erschreckend schnell gewohnt. Nur an Tag zwei wollte ich mal auf die falsche Spur abbiegen, danach haben mir nur noch geparkte Autos verwirrt, die eben auf der “falschen Straßenseite” geparkt waren. Wenn man da dann abbiegt und sich ganz sicher ist endlich an den Linksverkehr gewohnt zu sein und dann steht da einer der einem “entgegen kommt”, das ist schon echt komisch.

Wir haben dann den Abend ausklingen lassen, sind noch was essen gegangen und früh ins Bett. Am nächsten Tag sollte es immerhin nach Dover und Dover Castle gehen.

 

Weiter zu Tag 2

Kurzurlaub – Europa Park

Dieses Jahr habe ich endlich mal nachgeholt was ich schon seit langem machen will. Ich war im Europa Park (Rust). Da wollte ich schon einige Jahre hin und nie hat es geklappt. Jetzt aber habe ich mit für zwei Tage Eintrittskarten und für eine Nacht ein Hotel gebucht gehabt und bin in aller frühe (Wecker bimmelte um 4) hin gefahren.

Die Ankunft

Vom ersten Moment an war ich vom Hotel Colosseo begeistert. Der Service war wirklich erstklassig und wir sind dort sofort gut aufgenommen worden. Auf die Empfehlung für den Abend doch einen Tisch zum essen zu reservieren, haben wir uns für die Südafrikanischen Wochen im Park entschieden. Buffett so viel man futtern kann und dann auch noch mit dem Thema, das klingt doch super, oder? Dann noch schnell den Koffer in den Gepäckraum, da das Zimmer erst gegen 15 Uhr beziehbar ist, und ab in den Park.

Tag 1

Ab in den Europa Park und das bei herrlichem Wetter. Für heute stehen vor allem Wasserattraktionen auf dem Programm, denn für morgen ist ja Regen angesagt. Also werden Shows und Indoor Sachen noch aufgespart. Ich kann und möchte hier nun nicht genau aufzählen was wir genau alles gefahren sind. Aber hängen geblieben sind vorallem Fjord Rafting, hier lohnt auch ne Stunden anstehen … wir wurden von drei anderen überholt. Ob und natürlich die EuroMIR und die EuroSat, die sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Einfach Spass pur und gerade bei diesen beiden Achterbahnen muss man nie wirklich lange anstehen. Naja, zumindest so lange man 45 Minuten nicht als lange empfindet, bei einem vollem Park.

Abendessen

Wie bereits angedeutet, hatten wir einen Tisch reserviert und sind nach einem ausgiebigen Bad im Pool dann gemütlich durch den Park gegangen um in Holland zu futtern. Man ich sag Euch, ich war nur noch begeistert. Die Kombination Wassermelone mit Schafskäse … statt einfach Tomaten z.B. war ein super Anfang. Es war einfach alles Klasse, vom Schweinesteak, über das Strausenfleisch, bis hin zu den verschiedenen Desserts. Das alles dann noch begleitet mit Live Musik und eben mittem im Park. Unvergleichlich kann ich da nur sagen.

Der Abschluss des ersten Tages

Zu guter letzt sind wir dann nach dem Essen (nach dem wir das OK bekommen haben) über die Absperrung geklettert und quer durch den nächtlichen Park geschlendert. Unser Ziel war Italien, denn wir wollten noch ins Kino. Ich kann Euch sagen, so mitten in der Nacht, wenn die Wege nur noch spärlich beleuchtet sind, die Attraktionen dafür aber um so schöner und man noch dazu völlig alleine durch die Stille schlendert … Wahnsinn. Dabei sind ein paar nette Bilder entstanden, die allerdings nur wenig von dem wirklichen Charme einfangen konnten.

Tag 2

Der Tag begann mit dem schalen Nebengeschmack, das man ja packen muss. Also wurde im Zimmer alles eingepackt und erst danach (aber immernoch sehr früh, immerhin kann man als Hotelgast 30 Minuten früher rein) gings ab zum Frühstück. Auch hier war ich vom Buffett wieder begeistert, eine tolle Auswahl und alles sehr lecker. Ich hätte locker noch weiter futtern können, aber wir wollten ja in den Park. Erstaunt war ich vorallem, als plötzlich mitten durch die Tische dann die ersten Entertainert (im Kostüm) gehuscht sind um die Kinder zu bespassen. Die Katze war wohl der Meinung, das wir noch nich fröhlich genug sind und hat auch an unserem Tisch halt gemacht.

Wie könnte es anders sein, hatte der Wetteronkel für heute mal wieder sowas von daneben gelegen, das wir unsere erste Fahrt im ersten Boot von der Poseidon gemacht haben. Diese Kombination aus Achterbahn und Wildwasser ist echt gelungen. Allerdings ist die Schlange hier teilweise etwas länger. Heute haben wirs aber schön mit dem ersten Bötchen geschafft und hatten riesig Spass.

Ansonsten war der Tag heute voller Shows und Spass. Besonders zu empfehlen ist die Show Vision in Italien. Ich habe lange nicht mehr so viele Lachtränen vergossen wir da und auch der Rest der Show war absolut sehenswert. Für alle eingeweihten sage ich nur “Spass … es waren 11 Bälle” …

Tja, irgendwann ging auch der schönste Spass zu ende und so haben wir uns um 17 Uhr an die Bushaltestelle gesetzt, die uns wieder weg bringen würde. Um 17 Uhr hatte der Wetteronkel dann auch Recht und es hat teilweise heftig angefangen zu schütten …

Nice to know

Was noch Erwähnung finden sollte …

Im Park geht man zum futtern am besten zu den kleinen Ständen und nicht in die Restaurants. Dort sind die Preise leider etwas übertrieben. Ebenfalls völlig übertrieben sind die Getränkepreise, so das ich jedem empfehle sich viel mitzunehmen. EUR 2,20 für 0,3l Cola finde ich an einem heissen Tag dann schon heftig. Wir konnten den ersten Tag zum Glück auch noch aus dem Rucksack decken.

Sehr zu empfehlen sind hingegen die Angebote fürs Abendessen. Hier sollte man einen Tisch reservieren und dann in aller Ruhe genießen. Die Restaurants sind auch nach Parkschluss teilweise noch offen und man kann nach dem Essen mit dem EP Express zum Haupteingang fahren … alles kein Problem 😉

last but not least

Zum Abschluss kann ich nur noch sagen … der Europa Park ist in jedem Fall einen Besuch wert. Ich planen meinen nächsten irgendwann zu Halloween. Tja und die Bilder findet ihr in der Galerie…

Oh und habe wieder gelernt … Deutschland ist langweilig! Auf dem Parkplan wird der Informationsstand in Deutschland wirklich unter “Attraktionen” aufgeführt. Was soll nur aus Deutschland werden *lach*