Rollenspiel

Rollenspiel habe ich in etwa 1997 an der Berufsschule kennen gelernt. Dort hat mich ein Freund in diese Szene “gezerrt” und auch direkt da behalten. Meinen Einstieg fand ich mit Vampire: The Masquerade im Bereich Pen & Paper. Leider leider hat sich diese Gruppe nur sehr selten getroffen und daher war ich da nicht so wirklich aktiv.

Online (Chat) Rollenspiel

Eines Tages im Jahre 1998 öffnete GMX dann seinen Hauseigenen Chat “GiMiX”. Dort war ich Betatester in den ersten fünf Minuten und habe mir auf diese Art meinen Nicknamen Fly gesichert. Auch hat mich mein Weg in GiMiX in die Taverne zum Wanderer und damit wieder zum Rollenspiel geführt. Dieses mal an der Tastatur, per chat, Online.

In diesem Bereich bin ich lange Jahre geblieben und auch heute noch an so manchem Ort zu finden. Eines Tages haben dann ein paar Leute und ich zusammen die Spielwelt Tangrea geschaffen. Wir wollten dort den klassischen Rollenspieler stärker fördern und ein paar dieser Powergamer, die alles können und unsterblich sind, aussperren. Daher forderten wir von jedem Spieler eine Charaktervorstellung, die erst genehmigt werden musste. Das Spiel dort ist inzwischen aus Zeit und Spielermangel zu Grunde gegangen. Die Homepage werde ich allerdings weiter bestehen lassen, da es eine sehr schöne Zeit war.

Eine Zeit, zu der ich auch das erste mal in den LARP Bereich reingeschnuppert habe.

Online (MMORPG) Rollenspiel

Auch in diesem Bereich habe ich mich ausgetobt und so einiges an Spuren hinterlassen. Im Jahre 1998 fand ich durch Zufall nach “Meridian 59”, dem ersten graphischen Onlinerollenspiel. Nach einer Pleite wird dieses Spiel übrigends auch heute wieder von MDO-Games betrieben und ist damit noch heute online. Auf das Meridian niemals sterben möge!

Danach führten mich meine Wege durch viele Welten und durch einige Betatests. Am längsten war ich aktiv in EverQuest, Asherons Call, EverQuest 2 und World of Warcraft. Die kurzen Ausflüge in Betatests zähle ich nun nicht extra auf, aber so ziemlich in jedem Spiel war ich zumindest mal ein paar Wochen vertreten. In vielen Welten war und bin ich GameMaster und habe damit sehr viel von dem Spiel, der Betreuung und den Möglichkeiten kennen gelernt.

LARP (Live Action Role Play)

Tangrea brachte mir durch gemeinsame Treffen auf Burg Bilstein das erste mal in diesen Bereich des Rollenspieles. Heutzutage würde ich diese Ausflüge als Gewandungsgrillen bezeichnen und doch war es meine erste Erfahrung.Paradox auf Gardez

Richtig aktiv geworden bin ich endlich im Jahre 2008 in dem mich mein Kollege (Danke Michael) als erstes mit aufs Bootcamp geschleift hat. Dort habe ich mir den LARP-Virus erneut eingefangen und war Feuer und Flamme für neues. Mein zweites LARP war dann direkt “Strangelands: Gardez!” im gleichen Jahr. Auf beiden LARPs war ich als NSC unterwegs und hatte damit sehr viel Spass. Ich werde nun erstmal NSC bleiben und mich so auf verschiedenen LARPs blicken lassen.

Auch bin ich ab und an in den Katakomben in Köln zu treffen.

Comments are closed.