Schottland Tag 6 (Castle Sinclair & Cairns of Camster)

Heute war es besonders windig und wir waren nur zu sechst unterwegs. Der erste Stop war in der Anfahrt etwas Abenteuerlich. Spätestens als das Navi meinte “Sie haben ihr Ziel erreicht” und wir mittels Google Earth feststellten, das wir nun links in die Sackgasse einbiegen müssen, waren wir verwirrt. Diese Sackgasse führte nochmal gute zwei Meilen weiter und endete in einem Parkplatz. Danach mussten wir noch ca. eine weitere Meile gehen um letztendlich zu der Ruine zu gelangen. Bereits auf dem Weg hatten wir viel Spaß mit dem Wind. An einigen Stellen an der Küste war es derart windig, das wir uns gegen den wind lehnen konnten und dennoch am ehestens hinten über gekippt wären.

Die Ruine selbst zwar auch ihren Besuch wert, allerdings war die Küste fast noch das Beste an dem Besuch. Witzig fanden wir, das der Turm innen von Baugerüsten gegen den Wind abgestüzt wurde. Allerdings wäre er ansonsten bestimmt völlig eingestürzt.

Nachdem wir deutlich mehr Zeit als geplant an dieser schönen Küste verbracht haben, sind wir weiter gefahren zu Cairns of Camster. Diese alten Hügelgräber sind zwar “nur” Nachbildungen für die Touristen, damit diese sich ein Bild machen können, dennoch sind sie nicht weniger beeindruckend. Der Ort der echten Gräber wird nicht enthüllt. Meiner Meinung nach eine sehr gute Idee, zumal es ebenfalls möglich ist in die Gräber zu kriechen und zu sehen wie eng es in diesen Gräbern wirklich ist.

Cairns of Camster

Auch hier war die Anreise Abenteuerlich, die engen, einspurigen Wege waren wir ja bereits gewohnt. Das man allerdings nach der Überfahrt eines Gitters direkt auf eine Schafsweide fährt und selbige auch gerne mal mitten auf der Straße zum schlafen liegen, damit hatten wir dann nicht gerechnet. Die letzten Meilen haben wir daher mehr oder minder im Schritttempo zurück gelegt und sind um die Schafe herum gekurvt.

Danach haben wir die Gräber, oder deren Nachbildungen besichtigt und waren wirklich beeindruckt. Die Schafe haben sich nicht wirklich beeindrucken lassen, haben aber dennoch einen respektvollen Abstand von uns gewahrt.

Weiter mit Tag 7

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.